Tschüss Ego, hallo Glück

11. Juni 2018

In dieser Podcastfolge erfährst du, wie du dein Ego hinter dir lassen kannst, um dauerhaft glücklich zu werden. Denn unser Ego signalisiert uns ständig, dass das Glück hinter der nächsten Ecke wartet, wenn wir uns nur genug anstrengen, schlau genug, erfolgreich genug und liebenswert genug sind.
Dabei musst du dich nur von ihm trennen und du wirst erkennen, das du nichts addieren musst, zu der Person die du bist. Du wirst merken, das du kein Konstrukt mehr aufrechterhalten musst. Du wirst merken, das dir nichts fehlt.
Du wirst erkennen, das du bereits an deinem happy place angekommen bist.

Much Love,
Deine Sarah

Merke dir die Folge für später auf Pinterest.

Weitere Episoden

5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen

5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen

"Das Leben wird nicht gemessen an der Anzahl der Atemzüge, sondern an der Anzahl der Augenblicke, die uns des Atems berauben." In dieser Podcastfolge wirst du herausfinden, was wirklich wichtig ist im Leben. Hierfür werden wir einen Blick auf die Studie von Bronnie...

Dein Weg zur Erleuchtung

Dein Weg zur Erleuchtung

Erleuchtung - ein großes Wort. So groß, dass wir meinen, sie sei unerreichbar. Dabei liegt die Erleuchtung bereits in dir. Sie ist nichts, für das du besser oder schlauer werden musst. Kein Zustand, den du erlernen musst. Im Gegenteil, die Erleuchtung ist dein...

Wie du Selbstkritik in den Griff bekommst

Wie du Selbstkritik in den Griff bekommst

In dieser Folge dreht sich alles um eine Person, die uns allen bekannt ist: Um unsere innere Kritiker*in. Ganz egal wie unterschiedlich unsere Geschichten auch sein mögen, wir alle haben eine innere Instanz etabliert, die uns ständig daran erinnert, dass wir noch...

Erkenne deinen Wert und vergiss ihn nie wieder

Erkenne deinen Wert und vergiss ihn nie wieder

"Wir Menschen reisen in die Ferne, um zu staunen über die Höhe der Berge, über die riesigen Wellen des Meeres, über die Länge der Flüsse, über die Weite des Ozeans und über die Kreisbewegungen der Sterne. An uns selbst aber gehen wir vorbei, ohne zu staunen." -...