Sarah Desais Siegel Logo mit den Worten Speakerin, Autorin und Coach
Sarah Desais Siegel Logo mit den Worten Speakerin, Autorin und Coach

Home
Talk
Coach
Write
Speak
Login
Contact

Headerbild für die Podcast Seite mit Sarah Desai und dem Logo
22. Juli 2019

Toxische Beziehungen erkennen, heilen und auflösen

Wir alle haben meisten eine ganz klare Vorstellung vom Optimalzustand einer Beziehung. Egal, ob Freundschaft, Partnerschaft oder Familie, wir wünschen uns Verbundenheit, Einigkeit und Liebe. Damit dieser Wunsch in Erfüllung gehen kann, ist es aber total wichtig, uns einzugestehen, das eine Beziehung immer nur unser SPIEGEL ist und uns nur das Level an Verbundenheit, Einigkeit und Liebe widerspiegeln kann, das wir uns selbst entgegenbringen.
Oft machen wir eine Beziehung zu einem Fluchtgedanken. Wir meinen, das die Beziehung alles füllen muss, was sich in unserem Leben sonst nach Leere anfühlt. Das kann nicht funktionieren.

Niemand anders kann mich ganz machen. Niemand anders kann mich heilen, wenn ich nicht bereit bin, mich selbst zu heilen und mit meinen Themen auseinanderzusetzen.
Ansonsten wird mein Gegenüber, immer das Gefühl in mir triggern, es ist einfach nicht genug. Ich bin nicht genug. Er ist nicht genug. Sie ist nicht genug. Wir sind nicht genug. Ganz egal wie sehr, er oder sie auch versucht, mir das Gegenteil zu zeigen.

Wenn wir aber bereit sind unsere eigenen Themen anzuschauen, dann können diese Triggermomente in Beziehungen auf einmal zu wahnsinnig wertvollen Chancen werden. Ausgerechnet die kritischen Momenten sind dann die Katalysator für unsere eigene Heilung, weil sie uns in die Auseinandersetzung mit uns zwingen und uns immer wieder aufzeigen, wo wir noch hinschauen können.
Die Triggermomente sind dann unsere Chance für Wachstum sowie Liebe und bringen uns auf ein neues Level an Verbundenheit mit unserem Partner, Freund oder Familienmitglied.

Das bedeutet nicht, dass dann nicht mehr die Fetzen fliegen dürfen und es keine Reibungspunkte mehr gibt. Ne klar, das darf alles sein! Aber aus dieser Reibung entsteht Wärme und die steigt auf. Was ich aber damit sagen will ist:
Auseinandersetzungen, also Reibung ist super, wenn sie uns dazu bringt, uns mit uns selbst und miteinander auseinanderzusetzen. Wir wachsen, jeder für sich und gemeinsam über uns hinaus.
Mehr hinzu in der aktuellen Podcastfolge „Toxische Beziehungen erkennen, heilen und auflösen.“

Much Love,
Deine Sarah

Weitere
Podcastfolgen

Sei dein eigenes Zuhause – Interview mit Tim Schlenzig aka myMonk

Sei dein eigenes Zuhause – Interview mit Tim Schlenzig aka myMonk

In dieser Podcastfolge erwartet dich ein ganz besonderes Interview mit meinem Seelenverwandten und Freund Tim Schlenzig. Tim ist Gründer der Self-Help-Plattform myMONK. Durch seine eigene schafft er Transparenz eine Comfort-Zone für Hunderttausende. Einen Ort, an dem...

7 Gewohnheiten, die dir deine Energie rauben

7 Gewohnheiten, die dir deine Energie rauben

Alles auf der Welt besteht aus verschiedenen Arten von Energie, einschließlich Dingen, die wir nicht sehen können, wie z.B. Elektrizität, Geräuschen und Emotionen. Dr. David Hawkins entdeckte, dass es auf einer energetischen Skala einen kritischen Punkt gibt, an dem...

The dark night of the soul

The dark night of the soul

In dieser Podcastfolge spreche ich über einen Zustand, der sich „The dark night of the soul“ nennt. Ein Zustand, der zuerst einmal verwirrend und anstrengend erscheinen kann, aber letztendlich ein unheimliches Potenzial für Wachstum bereithält. Es ist der Moment im...