Logo von Sarah Desais Website

Home
Talk
Coach
Write
Speak
Login
Contact

15. Oktober 2018

Lass los, was du nicht mehr brauchst

Deine Seele, dein Herz, eigentlich alles in dir weiß, das es an der Zeit ist, gehen zu lassen. Du musst jetzt nur noch deine Gedanken überzeugen, dich freizugeben.
Deine Gedanken, in denen du all diese Erinnerungen weggesperrt hast.
Deine Gedanken, in denen du Niederlagen wie kostbare Gemälde einrahmst, damit du sie dir immer und immer wieder anschauen kannst.
Dein Gedanken, die Teile der Personen aufbewahren, die dir wehgetan haben und an deren scharfen Kanten, du dich wieder und wieder schneidest.
Dein Gedanken, die dich nachts wach halten. Überzeug sie loszulassen, damit du die Hände frei hast, um neue Erinnerungen zu schreiben.
In der neuen Podcast Folge „Lass los, was du nicht mehr brauchst“ begleite ich dich im Prozess des Loslassens.

Much Love,
Deine Sarah

Auf Pinterest merken.

Weitere Episoden

5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen

5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen

"Das Leben wird nicht gemessen an der Anzahl der Atemzüge, sondern an der Anzahl der Augenblicke, die uns des Atems berauben." In dieser Podcastfolge wirst du herausfinden, was wirklich wichtig ist im Leben. Hierfür werden wir einen Blick auf die Studie von Bronnie...

Dein Weg zur Erleuchtung

Dein Weg zur Erleuchtung

Erleuchtung - ein großes Wort. So groß, dass wir meinen, sie sei unerreichbar. Dabei liegt die Erleuchtung bereits in dir. Sie ist nichts, für das du besser oder schlauer werden musst. Kein Zustand, den du erlernen musst. Im Gegenteil, die Erleuchtung ist dein...

Wie du Selbstkritik in den Griff bekommst

Wie du Selbstkritik in den Griff bekommst

In dieser Folge dreht sich alles um eine Person, die uns allen bekannt ist: Um unsere innere Kritiker*in. Ganz egal wie unterschiedlich unsere Geschichten auch sein mögen, wir alle haben eine innere Instanz etabliert, die uns ständig daran erinnert, dass wir noch...

Erkenne deinen Wert und vergiss ihn nie wieder

Erkenne deinen Wert und vergiss ihn nie wieder

"Wir Menschen reisen in die Ferne, um zu staunen über die Höhe der Berge, über die riesigen Wellen des Meeres, über die Länge der Flüsse, über die Weite des Ozeans und über die Kreisbewegungen der Sterne. An uns selbst aber gehen wir vorbei, ohne zu staunen." -...